Wie ich rezensiere und was mir dabei wichtig ist.

Meine Bewertungskriterien
Ich will fair bewerten, aber auch ehrlich. Wenn ein Buch von mir 5 Sterne bekommen soll, muss es rundum stimmig sein. (Auch meine eigenen Bücher würden bei mir vermutlich nicht alle 5 Punkte erringen!)

Was macht für mich ein Buch rundum stimmig?

Ein gute Idee ist wichtig, aus der eine originelle Geschichte entwickelt wird. Und die muss dann auch noch sprachlich gut umgesetzt werden.

 

Zu den Sternen

Ich verleihe maximal 5 Sterne.

Halbe Sterne  vergebe ich nicht. Die Latte hängt also hoch. Das heißt, dass auch gutes Lesefutter manchmal nur 4 Punkte erreichen kann. Deshalb ist sind auch diese Bücher durchaus empfehlenswert. Nur eben nicht brillant – zumindest nicht in meinen Augen.

 

Wo her kommen die Bücher, die ich bespreche?

Manche habe ich schon, manche leihe ich mir in der Bücherei. Andere schicken mir Autoren und auch Rezensionsexemplare von Verlagen verschmähe ich nicht. Doch auch die Bücher, die man mir gratis überlässt, werden kritisch geprüft. An sie wird die selbe Messlatte gelegt. Besonderes Wohlwollen ist auch nicht angebracht, zumindest nicht mehr als ich es jedem Buch grundsätzlich entgegenbringe.

 

Frequenz und Verbreitung der Rezis und ihre Verlinkung

Ich versuche, jede Woche mindestens eine Rezension zu schreiben. Zu Beginn auch ein paar mehr.

Meine Rezensionen werden auch auf verschiedenen Plattformen erscheinen: Bei Lovelybooks, Amazon, Weltbild, Thalia zum Beispiel, vielleicht auch auf weiteren.Im Blog verlinke ich die Bücher bevorzugt zum Shop der Autorenwelt, denn der Ansatz der Macher dort, der besonders den Autorinnen und Autoren und der Vielfalt des Buchmarkts zugute kommt, überzeugt mich.

Gratis-Website mit Webador erstellen